IT WORKS! Medien wurde von Annekatrin Hendel 2004 gegründet und stellt seitdem erfolgreich anspruchsvolle Spiel- und Dokumentarfilme für den Kino- und TV-Markt her. Im Miteinander etablierter Filmemacher und des filmischen Nachwuchses sind berührende Filme entstanden, die sich abheben, beim Publikum funktionieren und eine lange Lebensdauer haben. Erste Filme wie Thomas Wendrichs Regiedebüt ZUR ZEIT VERSTORBEN, Pepe Planitzers ALLEALLE, Olaf Kaisers MADE IN GDR, Holly Tischman und Sabine Michels MIT FANTASIE GEGEN DEN MANGEL erzielten Auszeichnungen und Preise, zahlreiche Festivalteilnahmen und wurden schnell zu Publikumserfolgen in Kino und Fernsehen.

ANDERSON

ANDERSON

Anderson Film von Anne Hendel

Kino-Dokumentarfilm von Annekatrin Hendel, Deutschland 2014 Cinema Documentary by Annekatrin Hendel, Germany 2014

Eine Produktion von IT WORKS! Medien in Koproduktion mit Rundfunk Berlin-Brandenburg und Hessischer Rundfunk

gefördert vom Medienboard Berlin-Brandenburg, Filmförderungsanstalt, Beauftragter der Bundesregierung für Kultur und Medien, Kulturelle Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern, DEFA-Stiftung

Festivals und Auszeichnungen

− BERLINALE 2014, Sektion „PANORAMA DOKUMENTE“, Uraufführung
− SUBVERSIVE-FESTIVAL 2014, Zagreb
− Filmfest Schwerin 2014, Wettbewerb
− Neiße Filmfestival im Dreiländereck 2014, Wettbewerb
− DOK.fest München 2014
− Filmfestival Rostock 2014
− MILANO FILM FESTIVAL 2014, Mailand
− Cinémathèque de la Ville de Luxembourg 2014, Luxemburg
− Filmfest Potsdam 2014, Preis der multireligiösen Jury für den Film mit dem gesellschaftlich höchsten Mehrwert
− Inconvenient Films Festival 2015, Vilnius
− Deutscher Filmpreis 2015, Vorauswahl

Der Schriftsteller Sascha Anderson, in den 1980ern Fixstern und Popstar des kreativen DDR-Undergrounds, wird 1991 als Stasizuträger ersten Ranges enttarnt. Ein Skandal. Vom Nachnamen blieb nur noch das „A“ und nicht wenige ergänzten: „rschlosch“.

Der Film erzählt vom wild bewegten Doppelleben des Sascha Anderson zwischen Dissidententum und Verrat – und was es bedeutet, mit Lüge, Vertrauensmissbrauch und dem nicht abwaschbaren Stempel des Verräters zu leben. Annekatrin Hendel hat die, die nicht mehr miteinander reden, zum Reden bewegt und sie virtuell wieder an den Tisch gesetzt, an den Anderson seit fast 25 Jahren nicht mehr eingeladen wird. Noch immer ist kein Gras über die Sache gewachsen.

ANDERSON ist der zweite Teil der „Verrats-Trilogie“ von Annekatrin Hendel. Wie zuvor VATERLANDSVERRÄTER (Perspektive deutsches Kino 2011, Grimme-Preis 2013) zeichnet auch ANDERSON ein ungewohnt vielschichtiges Bild von der Situation der Künstler in der DDR, das, 25 Jahre nach dem Mauerfall, einen neuen Blick auf alte, allzu verhärtete Diskussionen wirft.

Buch und Regie Annekatrin Hendel
Kamera: Frank Griebe, Jule Cramer, Jarek Raczek
Schnitt: Jörg Hauschild
Ton: Patrick Veigel
Postproduction Supervisor: René Hendel
Grafik/Titeldesign: Achille Abboud
Mischung: Michael Kaczmarek
Sounddesign: Stephan Läufer
Szenenbild: Justyna Jaszczuk
Schnittassistenz: Jörg Volkmar, Antonella Sarubbi
Musik: To Rococo Rot, Herbst in Peking, Grüßaugust
Produktionsleitung: Kathrin Eckert
Redaktion: Jens Stubenrauch, rbb und Esther Schapira,HR
Produktion Maria Wischnewski und Holly Tischman

Verleih: Edition Salzgeber Prinzessinnenstraße 29 10969 Berlin Tel.: +49 30 285 290 90 info@salzgeber.de www.salzgeber.de

From the land of poets and philosophers he came, a typewriter under his arm and a dream in his head – to be a spy. And not just any spy, but the greatest spy of all.

ANDERSON maps the fascinating psychogram of a man who was an agent to the quick – and who in all things, his love life included, was steeped in lies. The Stasi stool-pigeons who denied everything were not only the mustachioed men in beige jackets seen in the Oscar winning “Lives of Others”, but also included artistic types with the erotic auras of a Sascha Anderson. The country he worked for, the GDR, exists no longer, but ANDERSON unabashedly defends his deeds twenty-five years on.

A James Bond of the East?

The unique German-German situation, and the resulting release of GDR secret files, enabled Annekatrin Hendel – whose VATERLANDSVERRÄTER (Grimme Award 2013) caused a furor on its release – to now expose a disturbing anatomy of betrayal.
What is truth? Does forgiveness exist? What is stronger than love and friendship? To what extent are the victims to blame for their suffering? All this, and where complete surveillance is taking us, is the stuff of ANDERSON.

Producers: Maria Wischnewski, Holly Tischman
Cinematography: Frank Griebe, Jule Cramer, Jarek Raczek
Editing: Jörg Hauschild
Sound: Patrick Veigel
Postproduction supervisor: René Hendel
Graphics/ title design: Achille Abboud
Sound re-recording mixer: Michael Kaczmarek
Sound design: Stephan Läufer
Production Design: Justyna Jaszczuk
Assistant editor: Jörg Volkmar, Antonella Sarubbi
Music: To Rococo Rot, Herbst in Peking, Grüßaugust
Production management: Kathrin Eckert
Editorial: Jens Stubenrauch, Esther Schapira

DISTRIBUTION
Edition Salzgeber
Prinzessinnenstraße 29
10969 Berlin
Tel.: +49 30 285 290 90
info@salzgeber.de
salzgeber.de

IT WORKS! Medien in co-production with rbb and HR, funded by Medienboard Berlin-Brandenburg, Filmförderungsanstalt, Beauftragter der Bundesregierung für Kultur und Medien, Kulturelle Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern, and DEFA-Stiftung

Festivals and Awards

− BERLINALE 2014, section „PANORAMA DOKUMENTE“, world premiere
− SUBVERSIVE-FESTIVAL 2014, Zagreb
− Filmfest Schwerin 2014, competition
− Neiße Filmfestival im Dreiländereck 2014, competition
− DOK.fest Munich 2014
− Filmfestival Rostock 2014
− MILANO FILM FESTIVAL 2014, Mailand
− Cinémathèque de la Ville de Luxembourg 2014, Luxemburg
− Filmfest Potsdam 2014, award for the film with the greatest social value
− Inconvenient Films Festival 2015, Vilnius
− Deutscher Filmpreis LOLA 2015, preselection

http://anderson-film.de

DVD: DVD kaufen!


Links