IT WORKS! Medien wurde von Annekatrin Hendel 2004 gegründet und stellt seitdem erfolgreich anspruchsvolle Spiel- und Dokumentarfilme für den Kino- und TV-Markt her. Im Miteinander etablierter Filmemacher und des filmischen Nachwuchses sind berührende Filme entstanden, die sich abheben, beim Publikum funktionieren und eine lange Lebensdauer haben. Erste Filme wie Thomas Wendrichs Regiedebüt ZUR ZEIT VERSTORBEN, Pepe Planitzers ALLEALLE, Olaf Kaisers MADE IN GDR, Holly Tischman und Sabine Michels MIT FANTASIE GEGEN DEN MANGEL erzielten Auszeichnungen und Preise, zahlreiche Festivalteilnahmen und wurden schnell zu Publikumserfolgen in Kino und Fernsehen.

SCHÖNHEIT & VERGÄNGLICHKEIT@ Berlinale Panorama 2019

SCHÖNHEIT & VERGÄNGLICHKEIT@ Berlinale Panorama 2019

Dokumentarfilm von Annekatrin Hendel
mit
Sven Marquardt
Dominique „Dome“ Hollenstein
Robert Paris

Kamera Martin Farkas, Johann Feindt, Thomas Plenert
Ton Moritz Springer, Nic Nagel, Frank Bubenzer
Schnitt Gudrun Steinbrück
Komposition Robert Lippok

Herstellungsleitung Heike Günther
Mischung K13 Studios, Michael Kaczmarek
Sounddesign Tobias Adam
Original-Tonschnitt Andreas Vorwerk
Regieassistenz Lisa Elstermann
Produktionskoordination Heike Hetmanczik
Postproduction Supervisor Renè Hendel
Musik/ Songs Bleibeil
Buch, Regie, Produktion Annekatrin Hendel

eine Produktion von IT WORKS! Medien GmbH
in Koproduktion mit dem rbb
Redaktion Jens Stubenrauch
gefördert von Medienboard Berlin Brandenburg, der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien, der Kulturellen Filmförderung Meck-Pom und Filmförderung Hamburg Schleswig Holstein-Filmwerkstatt Kiel

SCHÖNHEIT & VERGÄNGLICHKEIT
Schon vor dem Mauerfall porträtiert der gelernte Fotograf Sven Marquardt, heute auch durch sein markantes Aussehen als Türsteher des legendären Technoclub Berghain weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt, die subkulturelle Ost-Berliner Szene in ausdrucksstarken Schwarz-Weiß-Fotografien. Nach 25 Jahren Unterbrechung seines künstlerischen Schaffens
erfindet sich Marquardt inzwischen noch einmal neu und erlangt mit seinen Ausstellungen, Publikationen und Auftragsarbeiten für Fashionlabels Weltruhm. Nacht, Rausch, Exzess und Dunkelheit strahlen seine Werke aus, obwohl sie meist bei Tageslicht entstehen. Die Porträts seiner DJs, Musiker, Türsteherkollegen sind erotisch, lässig, schmutzig und immer irgendwie
existenziell. Nach FASSBINDER, FÜNF STERNE und FAMILIE BRASCH trifft Regisseurin Annekatrin Hendel in ihrem neuen, wieder sehr
persönlichen Film Sven Marquardt und zwei seiner Weggefährten aus der gemeinsamen Ostberliner Punkzeit: Robert Paris und Dominique
„Dome“ Hollenstein.

SCHÖNHEIT & VERGÄNGLICHKEIT“ erzählt von drei Freunden mit einer gemeinsamen Jugend, deren Werdegang geprägt ist von ihrem künstlerischen Blick auf die Welt, von Radikalität und Offenheit. Aber es ist auch
ein Film über die unbedingte Sehnsucht nach Individualität und Unangepasstheit, Rebellion, Älterwerden, Liebe und Freundschaft in zwei ganz unterschiedlichen Werte-Systemen. Und es ist ein Berlin-Film. Robert Paris` großartige Stadt-Ansichten erzählen vom Wandel Berlins, vom eigenwilligem Charme menschenleerer Straßen, vernagelter Türen und blinder Fenster. Ein ungewöhnlicher Film, im 30. Jahr nach dem Mauerfall.

BEAUTY AND DECAY
Sven Marquardt stands for the pure dualism of our world. Day and night, reality and dream, beauty and horror. His strong charisma playes the leading role in this movie. Long before the Berlin Wall came down, Marquardt portrayed the subcultural East Berlin fashion-scene in astonishing black and white.
Today, as bouncer of the legendary Berlin techno club Berghain, he is equally hyped and feared. Even if Marquardt might appear quite hard at the clubdoor, this movie reveals a mild and philantrophic side of him.
The audience is taken on a journey of Marquardt redefining himself as an artist and photographer after a long break. Even if taken by daylight, his portraits radiate darkness, ecstasy and night.
„Beauty and decay“ is a documentary about three rebels, who shine even brighter than the rest of the vibrating East Berlin boheme of the 80ies: Sven Marquardt, Dominique Hollenstein (Dome) and Robert Paris. All of them being more mystical creatures than real punks. This movie reveals how little the colourful East Berlin punk-scene had in common with the one-dimensional aesthetic of its western counterpart. The uniqueness, authenticity and offhandedness of this subculture was impressive.
On the other hand, this movie is also a glance into the mirror of Dorian Gray. When so much time passes by, it wont leave anyone untouched.
This in mind, the experiment director Annekatrin Hendel accompanied appears even more venturous: A photographer and a model meet again, after 30 years and try to recreate beauty and magic despite the decay. After all this years, model and fashion-designer Dome still exudes inner and outer beauty. She is a woman, who is obviously at peace with herself.
Robert Paris might be the only one who went through a serious metamorphose. This movie creates a direct connection to his openly shown yet compelling pureness but also his special need of security in life. While model Dome seems to put all her spirituality in her „Rosesalad“, Paris risks a balancing act between the cold Berlin streets and his new home in the warm orient.
After her successful documentaries Vaterlandsverräter, Anderson und Familie Brasch director Annekatrin Hendel made another movie about Berlin. About the unique beauty of deserted streets, nailed up doors and blind windows. About places that made Robert Paris´work famous. These images are long gone but Marquardt, Dome and Robert are still here to tell their story of beauty and decay.

Mit der Nutzung unserer Dienste sowie dem Klicken des „OK“ Buttons erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und verwenden. Weiterlesen …