IT WORKS! Medien wurde von Annekatrin Hendel 2004 gegründet und stellt seitdem erfolgreich anspruchsvolle Spiel- und Dokumentarfilme für den Kino- und TV-Markt her. Im Miteinander etablierter Filmemacher und des filmischen Nachwuchses sind berührende Filme entstanden, die sich abheben, beim Publikum funktionieren und eine lange Lebensdauer haben. Erste Filme wie Thomas Wendrichs Regiedebüt ZUR ZEIT VERSTORBEN, Pepe Planitzers ALLEALLE, Olaf Kaisers MADE IN GDR, Holly Tischman und Sabine Michels MIT FANTASIE GEGEN DEN MANGEL erzielten Auszeichnungen und Preise, zahlreiche Festivalteilnahmen und wurden schnell zu Publikumserfolgen in Kino und Fernsehen.

FAMILIE BRASCH- Kinostart am 16.August

FAMILIE BRASCH- Kinostart am 16.August

FAMILIE BRASCH
Eine deutsche Geschichte

Kinodokumentarfilm von Annekatrin Hendel
D/100 min/2018

mit URSULA ANDERMATT, LENA BRASCH, MARION BRASCH, Dr. JOCHEN FLEISCHHACKER, FLORIAN HAVEMANN, CHRISTOPH HEIN, ALEXANDER POLZIN, BENJAMIN SCHLESINGER, PETRA SCHRAMM, KATHARINA THALBACH, JOACHIM VON VIETINGHOFF, BETTINA WEGNER u.a.

Uraufführung auf dem Internationalen Filmfest München
in der Reihe NEUES DEUTSCHES KINO
am 29.6.2018

Bundesweiter Kinostart am 16. August 2018

Die berühmt-berüchtigte Familie Brasch versucht mit ihren vier Kindern nach der Zeit im Exil und dem Zweiten Weltkrieg in Ostdeutschland Fuß zu fassen. Annekatrin Hendel widmet ihr einen Kino-Dokumentarfilm :

In den Jahren nach 1945 sind die Braschs eine perfekte Funktionärsfamilie, die in der sowjetisch besetzten Zone den deutschen Traum vom Sozialismus lebt: Horst Brasch, ein leidenschaftlicher Antifaschist und jüdischer Katholik, baut die DDR mit auf, obwohl seine Frau Gerda darin nie heimisch wird. Sohn Thomas wird zum Literaturstar, er träumt, wie sein Vater, von einer gerechteren Welt, steht aber, wie die jüngeren Brüder Peter und Klaus, dem real existierenden Sozialismus kritisch gegenüber. 1968 bricht in der DDR wie überall der Generationenkonflikt auf. Vater Brasch liefert den rebellierenden Sohn Thomas an die Behörden aus – und leitet damit auch das Ende der eigenen Karriere ein. Nach 1989 sind sozialistische Träume, egal welcher Art, nichts mehr wert.

Regisseurin Annekatrin Hendel („Vaterlandsverräter“, „Anderson“) porträtiert in ihrem neuen Film drei Generationen Brasch, die die Spannungen der Geschichte innerhalb der eigenen Familie austragen – zwischen Ost und West, Kunst und Politik, Kommunismus und Religion, Liebe und Verrat, Utopie und Selbstzerstörung. Sie trifft die einzige Überlebende des Clans, Marion Brasch, sowie zahlreiche Vertraute, Freunde und Geliebte, unter ihnen die Schauspielerin Katharina Thalbach, den Dichter Christoph Hein, die Liedermacherin Bettina Wegner und den Künstler Florian Havemann. FAMILIE BRASCH ist ein Zeitpanorama, das Geschichte als Familiengeschichte erlebbar macht, ein Epos über den Niedergang des „Roten Adels“, ein „Buddenbrooks“ in DDR-Ausgabe.

Buch und Regie Annekatrin Hendel
Kamera Thomas Plenert und Martin Farkas
Ton Jörg Theil, Sarah Meyers, Nic Nagel, Miroslav Babic
Illustration Leif Heanzo
Buch und Montage Jörg Hauschild
Zusätzliche Kamera: Uwe Mann, Holly Tischman
Herstellungsleitung Heike Günther
Wissenschaftliche Beratung Martina Hanf
Postproduction Supervisor Renè Hendel
Mischung Michael Kaczmarek, CelluloidTracks
Grading/Titelgrafik Till Beckmann
Produktionskoordination Lisa Elstermann
Produktionsassistenz Heike Hetmanczik
Verleih Edition Salzgeber

gefördert von Medienboard Berlin Brandenburg, MDM und DFFF

mit Unterstützung der Akademie der Künste, Villa-Aurora/Thomas- Mann- Haus

Koproduktion mit von Vietinghoff-Filmproduktion GmbH, Joachim von Vietinghoff
und dem rbb, Jens Stubenrauch,
dem SWR, Simone Reuter und dem MDR, Martin Hübner

eine Produktion der IT WORKS! Medien GmbH, Annekatrin Hendel

Since the late 1940s, the Brasches have been the perfect family of party officials, living the German dream of socialism in the Soviet zone of occupation. Horst Brasch, a passionate anti-fascist, is helping to build an East German state which his wife, Gerda, won’t consider home. Their son Thomas is a budding literary star. Like his father, he dreams of a more just world, but like younger brothers Peter and Klaus, he is critical of the way in which socialism has been implemented. As they do everywhere else, the generations clash in East Germany in 1968. Horst turns Thomas over to the authorities — triggering the end of his own career in the process. After 1989, socialist dreams of any kind are no longer of value. Director Annekatrin Hendel delivers a portrait of three generations of Brasches as a microcosm of societal tensions being carried out on a large scale — between East and West, art and politics, communism and religion, love and betrayal, utopia and self-destruction.
WITH: Marion Brasch, Katharina Thalbach, Christoph Hein, Bettina Wegner, Florian Havemann

Mit der Nutzung unserer Dienste sowie dem Klicken des „OK“ Buttons erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und verwenden. Weiterlesen …