IT WORKS! Medien wurde von Annekatrin Hendel 2004 gegründet und stellt seitdem erfolgreich anspruchsvolle Spiel- und Dokumentarfilme für den Kino- und TV-Markt her. Im Miteinander etablierter Filmemacher und des filmischen Nachwuchses sind berührende Filme entstanden, die sich abheben, beim Publikum funktionieren und eine lange Lebensdauer haben. Erste Filme wie Thomas Wendrichs Regiedebüt ZUR ZEIT VERSTORBEN, Pepe Planitzers ALLEALLE, Olaf Kaisers MADE IN GDR, Holly Tischman und Sabine Michels MIT FANTASIE GEGEN DEN MANGEL erzielten Auszeichnungen und Preise, zahlreiche Festivalteilnahmen und wurden schnell zu Publikumserfolgen in Kino und Fernsehen.

Schönheit & Vergänglichkeit Dokumentarfilm von Annekatrin Hendel

Schönheit & Vergänglichkeit Dokumentarfilm von Annekatrin Hendel

S&V-Plakat

Schönheit & Vergänglichkeit Dokumentarfilm von Annekatrin Hendel

Schönheit & Vergänglichkeit (BEAUTY AND DECAY)
Dokumentarfilm von Annekatrin Hendel
mit
Sven Marquardt
Dominique „Dome“ Hollenstein
Robert Paris

D, 79 min, Farbe 2019

Uraufführung zur 69. Berlinale 2019, Berlinale Panorama
Heiner-Carow-Preis der 69. Berlinale für Annekatrin Hendel

Weltpremiere bei Hot Docs – Canadian International Documentary Filmfestival

Deutschlandpremiere beim Filmkunstfest MV, Wettbewerb
Filmfestival Schleswig Holstein, Kiel
Spanien-Premiere – Festival of German Films Madrid
Mexico-Premiere – Festival of German Films Mexico
Filmfestival Wismar
Filmfestival DER NEUE HEIMAT FILM
Filmfestival FILM OHNE GRENZEN Bad Saarow
Helsinki International Film Festival
Seattle Queer Film Festival
Tschechien-Premiere: Festival of German Films Prag
Filmfestival dokumentArt Neubrandenburg
Biberacher Filmfest
Filmfest Braunschweig
Filmfest Ahrenshoop
Kiev Musik Film Fest
FreeZone Belgrad

BEAUTY AND DECAY (Schönheit & Vergänglichkeit)
documentary by Annekatrin Hendel
with
Sven Marquardt
Dominique „Dome“ Hollenstein
Robert Paris

Germany, 79 min

Worldpremiere 69. Berlinale-International Filmfestival 2019, Berlinale Panorama
Heiner-Carow-Award of the 69. Berlinale for Annekatrin Hendel

Hot Docs – Canadian International Documentary Filmfestival

Filmkunstfest Schwerin, Competition
Filmfestival Schleswig Holstein
Festival of German Films Madrid
Festival of German Films Mexico
Filmfestival Kiel
Filmfestival Wismar
Filmfestival FILM OHNE GRENZEN Bad Saarow
Helsinki International Film Festival
Festival of German Films Prag/ Tschechien
Filmfestival dokumentArt Neubrandenburg
Biberacher Filmfestival
Filmfestival Ahrenshoop
Kiev Musik Film Festival
FreeZone BelgradFilmfestival, Competition

Synopsis

Als junger Fotograf porträtierte Sven Marquardt unübertroffen die Ostberliner Prenzlauer-Berg-Bohemè in gotischem schwarz/weiß. Nach dem Mauerfall legt er ein paar Jahre die Kamera bei Seite und taucht ins Nachtleben ab. Sein Charisma und die Arbeit an der Tür des Berghain, das in der internationalen Clubszene Kult-Status erlangt, machen ihn weltberühmt. Aber auch die Fotografie lässt ihn nicht los. Mit seinen Ausstellungen, Publikationen und Auftragsarbeiten erlangt er nun ebenfalls Weltruhm. Nacht, Rausch, Exzess und Dunkelheit strahlen seine Werke aus, obwohl sie bei Tageslicht entstehen. Die Porträts seiner DJs, Musiker, Türsteherkollegen sind erotisch, lässig, schmutzig und existenziell.
Neben Sven Marquardt begegnet Regisseurin Annekatrin Hendel in ihrem neuen, wieder sehr persönlichen Film, auch zwei seiner Modelle und Weggefährten aus der Ostberliner Punk-Zeit: Dominique „Dome“ Hollenstein, der „Marilyn des New Wave“ und Robert Paris, ebenfalls Fotograf.
Der Film begegnet drei Freunden mit einer gemeinsamen Jugend im Osten, deren Werdegang geprägt ist von ihrem künstlerischen Blick auf die Welt, von Radikalität und Offenheit. Sie lebten im Jetzt – und tun das noch immer. Sie sind sich über die Zeit in ihrem Anderssein treu geblieben – und auch der Film bleibt sich treu. Er ist auch die Liebeserklärung an eine im ständigen Wandel befindlichen Stadt. Ob es sich dabei um Robert Paris` legendäre Ostberlin-Ansichten handelt oder um den Charme eines der letzten unsanierten Hinterhäuser, das Dome, wie eine märchenhaften Puppenstube, heute noch bewohnt.

» Eine Art filmische Dekonstruktion der Mainstream-Meinung über die DDR- Bevölkerung. «

SCHÖNHEIT & VERGÄNGLICHKEIT erzählt nicht nur die Geschichte von der unbedingten Sehnsucht nach Individualität und Rebellion, sondern auch vom Älterwerden, von Freundschaft und Liebe. Und was Veränderung bedeuten kann, welche Chancen und Kräfte, nach einem anfänglichen spürbaren Verlust der eigenen Identität, freigesetzt werden können.

In Berlin, Sven Marquardt is legendary for working as the stone-faced gatekeeper of ultra-exclusive techno club Berghain, but there’s more to the famous bouncer than meets the eye: he also wrote a bestselling autobiography and is an accomplished photographer. Now, as Germany celebrates the 30th anniversary of the fall of the Berlin Wall, Marquardt revisits his days as a young East German punk. This glimpse of his early career also sees him reunite with his former muse, Dominique Hollenstein, to shoot a new series of portraits, and looks in on the life of his friend Robert Paris, a photographer who moved away from his art and now spends most of the year as a happy family man in India. Moving between observational scenes of Marquardt at work and highlights of his gorgeous black-and-white portrait photography, Beauty and Decay is a fascinating look at three close friends, still giving society the middle finger and ignoring preconceived notions of what it means to age. (Aisha Jamal, Toronto)

Team

Kamera Martin Farkas, Johann Feindt, Thomas Plenert
Ton Moritz Springer, Nic Nagel, Frank Bubenzer
Schnitt Gudrun Steinbrück
Komposition Robert Lippok

Herstellungsleitung Heike Günther
Mischung K13 Studios, Michael Kaczmarek
Sounddesign Tobias Adam
Original-Tonschnitt Andreas Vorwerk
Regieassistenz Lisa Elstermann
Produktionskoordination Heike Hetmanczik
Postproduction Supervisor Renè Hendel
Musik/ Songs Bleibeil
Buch, Regie, Produktion Annekatrin Hendel

eine Produktion von IT WORKS! Medien GmbH
in Koproduktion mit dem rbb
Redaktion Jens Stubenrauch
gefördert von Medienboard Berlin Brandenburg, der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien, der Kulturellen Filmförderung Meck-Pom und Filmförderung Hamburg Schleswig Holstein-Filmwerkstatt Kiel

Trailer